Freier Versand in DE und AT

5 Sterne Bewertung
Freier Versand ab 10€
Kontakt
Analysezertifikate

KANN CBD VERLETZUNGEN VERHINDERN?

Für viele von uns ist es ein wichtiger Teil unseres Lebens, fit zu bleiben. Und damit geht der erwartete Muskelkater und die einhergehenden Schmerzen am nächsten Tag mit ein. Dies ist eine natürliche Erholungsreaktion und fördert eine verbesserte Form, kann aber auch ein Warnzeichen für Verletzungen sein. Der Schlüssel dazu ist das Verständnis, wie man das Gleichgewicht und die Leistungsfähigkeit des Körpers aufrechterhalten kann.

WAS IST EINE ENTZÜNDUNG? 

Eine Entzündung ist ein natürlicher Prozess im Körper, bei dem weiße Blutkörperchen und andere Substanzen verwendet werden, um sich an Schäden, die in der Regel durch Beulen, Schnitte oder Schürfwunden entstanden sind, anzuheften und mit deren Reparatur zu beginnen.1 Die Entzündung ermöglicht es auch, dass sich Blutgefäße öffnen, sodass ausreichend Blut in die betroffenen Bereiche gelangen kann, wodurch sich ein kleines Blutgerinnsel bildet, das beschädigtes Gewebe heilt und als Teil des Heilungsprozesses Schmerzen auslöst. Chemikalien, die als Zytokine bekannt sind, werden ebenfalls durch das geschädigte Gewebe freigesetzt. Die Zytokine fungieren als "Notfallsignale", die Immunzellen, Hormone und Nährstoffe des Körpers zur Behebung der damit verbundenen Probleme nutzen.2

Wenn du jedoch aktiv bist, sei es im Fitnessstudio, einem langen Lauf, einer anstrengenden Fahrradtour oder jeder anderer Sportart und Aktivität, wird die Entzündung hier durch winzige, mikroskopisch kleine Risse in deinen Muskelfasern verursacht. Dein Körper reagiert auf diesen Schaden mit einer zunehmenden Entzündung, die zu den gefürchteten (aber ebenso nützlichen) DOMS führen kann. 3

WAS IST DOMS?

Der verzögert einsetzende Muskelkater (Delayed Onset Muscle Soreness, DOMS) ist der Schmerz, den wir am Tag (und manchmal viele Tage) nach jeder Art von intensivem Training empfinden. Das ist nicht der Schmerz, den du während oder direkt nach dem Training spürst - das ist einfach ein akuter Muskelkater, der auf die Ansammlung von Milchsäure zurückzuführen ist und der kurz nach dem Ende des Trainings bald wieder verschwindet. DOMS-Symptome treten typischerweise bis zu mindestens 12 bis 24 Stunden nach dem Training auf. Der Schmerz neigt dazu, etwa ein bis drei Tage nach dem Training seinen Höhepunkt zu erreichen, und sollte danach nachlassen.4

Zu den Symptomen gehören Muskelverspannungen, Schmerzen, Schwellungen, kurzfristiger Verlust von Muskelkraft und ein reduzierter Bewegungsumfang aufgrund von Steifheit. Obwohl ein verzögert einsetzender Muskelkater Teil des Prozesses ist, der dazu beiträgt, funktionelle Veränderungen in deinem Körper zu fördern, wie z.B. Muskelkraft, Muskelwachstum und Form, kann DOMS deinen Trainingsplan ernsthaft stören und dich möglicherweise ins Abseits drängen, wenn sich diese Schmerzen und Belastungen weiter verschlimmern und dich somit Übertraining oder eine Trainigspause verursachen. Welche Möglichkeiten gibt es also, diese Entzündung zu reduzieren, um dein Training auf Kurs zu halten?

decorations


ALTERNATIVE ZU NSAIDS

Nichtsteroidale entzündungshemmenden Arzneimitteln (non-steroidal anti-inflammatory drugs, NSAIDS) sind die häufigste Methode, mit der Menschen versuchen Schmerzen zu lindern, eine hohe Temperatur zu senken und Entzündungen im Körper zu bekämpfen. Dazu gehört auch die Linderung der Symptome vieler bewegungsbedingter Verletzungen wie Verstauchungen, Zerrungen und allgemeiner Muskelkater. NSAIDS wirken, indem sie das Enzym Cyclooxygenase blockieren, das Prostaglandine produziert, eine hormonähnliche Substanz, die Entzündungen fördert.5

Obwohl NSAIDS wie Aspirin und Ibuprofen eine beliebte Wahl zur Bekämpfung von DOMs und anderen leistungsbedingten Schmerzen sind, haben sie eine Reihe gut dokumentierter, negativer Nebenwirkungen, darunter Schwindel, Sodbrennen, Magen-Darm-Beschwerden und Überempfindlichkeitsreaktionen. Das macht diese rezeptfreien Medikamente zu einer nicht optimalen Wahl für die Langzeitanwendung, insbesondere für Menschen, die sich dafür einsetzen, fit und gesund zu bleiben.

Was ist also die Alternative? Mehrere pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel, wie Teufelskralle und Weidenrinde, sollen entzündungshemmende Eigenschaften haben, bieten aber nur sehr wenige wissenschaftliche Nachweise. Kurkumin, die chemische Verbindung, die im Gewürz Kurkuma enthalten ist, enthält jedoch bioaktive Verbindungen mit einer Reihe von nachgewiesenen medizinischen Eigenschaften. Diese Verbindungen werden Curcuminoide genannt und haben die Kraft, bei richtiger Dosierung die Wirksamkeit einiger verfügbarer entzündungshemmender Medikamente zu erreichen.6 In unserem Blogartikel "Vorteile von Kurkuma und Kurkumin" kannst du mehr erfahren, wie du die
 Vorteile von Kurkumin nutzen kannst.


ENTZÜNDUNGEN MIT CBD REDUZIEREN

Eine der vielversprechendsten Lösungen zur Bekämpfung von verzögert einsetzendem Muskelkater, zur Verringerung der Verletzungsgefahr durch Sport und somit zu einer verbesserten Regeneration ist Cannabidiol (CBD). CBD ist ein vollständig nicht-psychoaktiver Extrakt der Cannabispflanze, einer von über 100 natürlichen Bestandteilen, der extrahiert wird, um alltägliche Gesundheitsvorteile ohne unerwünschte Nebenwirkungen zu erzielen. Dieses Cannabinoid interagiert mit dem extrem leistungsfähigen, körpereigenen Endocannabinoid-System. Dieses System reguliert eine Reihe wichtiger psychologischer und physiologischer Funktionen in deinem Körper, darunter Schlaf, Stimmung und sogar Schmerzbehandlung. Obwohl es viele Cannabinoid-Rezeptoren gibt, sind die beiden als primäre Rezeptoren identifizierten CB1- und CB2-Rezeptoren die wichtigsten. CB2-Rezeptoren befinden sich sowohl im Gehirn als auch in dessen Umgebung, sind aber auch in unseren Immungeweben stark konzentriert. Cannabinoide, die an CB2-Rezeptoren binden, können eine entzündungshemmende Wirkung haben, indem sie die bereits erwähnte Zytokinproduktion verringern.7

Obwohl also Entzündungen notwendig sind, um die Form zu verbessern und wichtige Anpassungen in deinem Körper zu fördern, können zu starke Muskelentzündungen deinen Fortschritt verlangsamen, deine Leistung beeinflussen und deine Verletzungsgefahr erhöhen. An dieser Stelle kann CBD deine Schmerzbehandlung unterstützen, indem es die Entzündung auf ganz natürliche Weise an der Quelle bekämpft. Es bietet dir somit die Möglichkeit, dich weiter zu pushen und gleichzeitig deine Verletzungsgefahr zu verringern. Möchtest du mehr über diesen natürlichen, grundlegenden Prozess erfahren? Entdecke in unserem Artikel “Was ist das Endocannabinoid System?“ die weitreichenden Vorteile von CBD und des Endocannabinoid-Systems.


EIN GESUNDES GLEICHGEWICHT AUFRECHTERHALTEN

Wenn es darum geht, den größtmöglichen Nutzen aus deinem Trainingsplan zu ziehen, wissen wir, dass die Aufrechterhaltung eines ausgewogenen Verhältnisses von richtigem Schlaf, gesunder Ernährung und angemessener Erholungszeit einen großen Beitrag dazu leistet, deinen Körper in guter Verfassung zu halten - und frei von Verletzungen. Da es jedoch eine Reihe von Lösungen gibt, darunter das immer beliebter werdende CBD, das man zum Beispiel in Form von Ölen, leicht einzunehmenden Kapseln, Lebensmitteln unn Snacks oder Cremen finden kann, kennst du jetzt mit CBD neben Kurkumin eine weitere sichere, natürliche und wirksame Alternative zur Reduzierung von Entzündungen, die somit deine Fitness und Gesundheit unterstützen kann.

Melde dich bei unserem Newsletter an und verpasse keine neuen Artikel, Produktlaunches und Angebote.

Quellen:

1) https://www.webmd.com/arthritis/about-inflammation#1

2) https://www.livescience.com/52344-inflammation.html

3) https://www.healthline.com/health/doms

4) https://www.acsm.org/docs/default-source/files-for-resource-library/delayed-onset-muscle-soreness-(doms).pdf

5) https://www.medicinenet.com/nonsteroidal_antiinflammatory_drugs/article.htm

6) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17569207

7) Nagarkatti, Prakash, et al. “Cannabinoids as Novel Anti-Inflammatory Drugs.” Future Medicinal Chemistry, vol. 1, no. 7, 2009, pp. 1333–1349

8) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK279298/