Was sind die Nebenwirkungen von CBD?

CBD Haut

Was sind die Nebenwirkungen von CBD?

Geschrieben von Zaneta Pacific und geprüft von unserer qualifizierten Expertin Moyra Cosgrove, Leiterin der Abteilung Ernährung bei Naturecan, SENR-registrierte Ernährungsberaterin und Doktorandin an der LJMU

Zusammenfassung:

  • CBD (kurz für Cannabidiol) ist ein beliebtes Ergänzungsmittel, das aus Hanf (Cannabis sativa) gewonnen wird.
  • CBD ist sicher und wird von den meisten Anwendern gut vertragen, kann jedoch, wie die meisten Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente, bei manchen Menschen leichte Nebenwirkungen hervorrufen.
  • Menschen mit gesundheitlichen Problemen sollten vor der Einnahme von CBD ihren Arzt konsultieren.
  • Schwangere und stillende Frauen sollten CBD gänzlich meiden.

Die WHO sagte, dass “CBD im Allgemeinen gut verträglich ist und ein gutes Sicherheitsprofil aufweist“, obwohl wir noch viel über seine Auswirkungen auf den menschlichen Körper lernen müssen.

Während sich die meisten Hersteller ausschließlich auf die positiven Aspekte konzentrieren, glauben wir, dass es für unsere Kunden entscheidend ist, gut informiert zu sein, bevor sie CBD-Öl verwenden. Und zwar nicht nur über die möglichen Vorteile von CBD, sondern auch über mögliche Nebenwirkungen.

Was sind die Nebenwirkungen von CBD und sind sie für Sie von Belang? Die Antworten finden Sie in diesem Artikel.

Bevor wir über die Nebenwirkungen von CBD sprechen, müssen wir sicherstellen, dass wir alle die Antwort auf eine Frage kennen – was ist CBD?

CBD, kurz für Cannabidiol, ist eine chemische Verbindung, die in der Cannabispflanze vorkommt. Das meiste CBD wird aus Hanf gewonnen – einer Art der Cannabispflanze, die für ihren hohen CBD-Gehalt bekannt ist. 

CBD ist in den letzten Jahren aufgrund seiner potenziellen gesundheitlichen Vorteile in aller Munde gewesen. Erste Studien zeigen, dass CBD bei der Behandlung von Symptomen verschiedener Gesundheitsprobleme hilfreich sein kann.

Doch bevor wir fortfahren, ist es wichtig zu erwähnen, dass CBD kein Medikament ist, sondern ein Nahrungsergänzungsmittel, wie Magnesium, Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren. Das bedeutet, dass es zwar legal verkauft und verwendet werden kann, Ihr Arzt Ihnen aber kein rezeptfreies CBD-Präparat zur Heilung Ihrer Krankheiten verschreiben wird. 

Ist CBD sicher?

CBD ist im Allgemeinen gut verträglich und sicher. Mögliche Nebenwirkungen von CBD-Öl sind selten. Allerdings gibt es bestimmte Personengruppen, die bei der Verwendung von CBD besonders vorsichtig sein sollten. 

Eine gute Faustregel lautet: Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen oder ärztlich überwacht werden müssen, ist es wichtig, Ihren Arzt zu konsultieren und die möglichen Wechselwirkungen zwischen Ihrer Erkrankung und CBD zu untersuchen.

Glücklicherweise bedeutet dies nicht, dass Sie nicht von den Vorteilen von CBD profitieren können. Es bedeutet lediglich, dass Sie sich der möglichen Nebenwirkungen von CBD bewusst sein sollten und dass es eine gute Idee sein könnte, mit Ihrem Hausarzt zu sprechen, bevor Sie CBD in Ihr tägliches Leben einführen. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, sollten Sie außerdem ganz auf CBD verzichten.

Wir empfehlen Ihnen, genau zu beobachten, wie Ihr Körper auf CBD reagiert und wie viel Sie davon einnehmen. Die perfekte Dosis bringt die besten Ergebnisse. Zudem hilft es Ihnen, Nebenwirkungen zu vermeiden, die bei einer zu hohen Dosierung auftreten können.

Ist CBD legal?

CBD ist in vielen Ländern der Welt legal, darunter im Vereinigten Königreich, den USA, Kanada und der EU. Dies gilt jedoch nur, solange es nicht mehr als die zulässigen THC-Gehalte (ein berauschendes Cannabinoid) enthält. Diese sind von Land zu Land unterschiedlich. 

In Anbetracht der Tatsache, dass die Verwendung von THC einige Nebenwirkungen verursachen kann, ist dies eine gute Nachricht. 

Und was ist die schlechte Nachricht? Nicht alle Unternehmen halten sich gleichermaßen an dieses Gesetz. Produkte, die bei unseriösen Herstellern gekauft werden, können einen höheren THC-Gehalt aufweisen als es auf dem Etikett angegeben ist. 

Während CBD also theoretisch legal ist, sind Produkte, die aus einer unzuverlässigen Quelle stammen, möglicherweise nicht legal.

Was sind mögliche Vorteile von CBD?

Forscher untersuchen derzeit, wie sich CBD auf das Befinden von Menschen mit verschiedenen gesundheitlichen Problemen auswirken kann. Zu diesen Problemen gehören unter anderem Schlafprobleme, eine überaktive Immunreaktion, Angst und Stress, sowie Entzündungen oder Appetitveränderungen.

Einige Studien, wie z. B. die Studie über die Auswirkungen von CBD auf die Angst vor öffentlichen Auftritten oder die Auswirkungen von CBD auf das Leben von Menschen, die an Arthritis leiden, zeigen, dass es Gründe gibt, sich über die potenziellen Vorteile von CBD zu freuen. 

Seit der Entdeckung von CBD in den 1940er Jahren haben Wissenschaftler ständig neue Erkenntnisse über die Vorteile dieses speziellen Cannabinoids gewonnen. Obwohl CBD noch nicht ausreichend erforscht wurde, um eine offizielle medizinische Zulassung zu erhalten, wurden Tausende von wissenschaftlichen Arbeiten und Experimenten in angesehenen Fachzeitschriften, wie dem Journal of Cannabis Research, veröffentlicht.

Es gibt so viele potenzielle Vorteile und Verwendungsmöglichkeiten von CBD. In einem unserer Artikel, erfährst du genauer, welche die Wirkungen von CBD sind

Gibt es mögliche Nebenwirkungen von CBD?

Macht CBD-Öl müde? Kann es Ihren Blutdruck senken? Wirkt es sich auf Ihr Verdauungssystem aus?

Dies sind nur einige der Fragen, die Sie zu CBD und seinen möglichen Nebenwirkungen haben könnten.

Obwohl die Nebenwirkungen von CBD-Öl selten sind, halten wir es für wichtig, auf diese Fragen einzugehen und Ihnen eine Liste möglicher Nebenwirkungen zu geben, die bei einigen CBD-Konsumenten auftreten können.

Zu diesen ungewöhnlichen CBD-Öl-Nebenwirkungen gehören:

  • Schläfrigkeit
  • Übelkeit
  • Trockener Mund
  • Wechselwirkung mit bestimmten Medikamenten
  • Fähigkeit, die Plazenta bei schwangeren Frauen zu durchdringen
  • Kann durch Stillen auf das Baby übertragen werden
  • Möglicher Anstieg der Leberenzyme

In sehr hohen Dosen kann CBD auch zusätzliche Nebenwirkungen hervorrufen, wie zum Beispiel:

  • Verminderter Appetit
  • Durchfall
  • Anstieg der Leberenzyme 
  • Müdigkeit
  • Schwäche 
  • Hautausschläge
  • Probleme beim Schlafen
  • Infektion

Was verursacht diese CBD-Nebenwirkungen?

Auch wenn die meisten dieser Nebenwirkungen erst nach der Einnahme einer sehr hohen Dosis auftreten, glauben wir, dass es besser ist, auf Nummer sicher zu gehen. Aus diesem Grund sollten Menschen mit Vorerkrankungen VOR der Einnahme von CBD mit ihrem Arzt sprechen, die Reaktion ihres Körpers auf das Ergänzungsmittel sorgfältig überwachen und sicherheitshalber niedrigere Dosen einnehmen. 

Menschen, die bestimmte Arten von Medikamenten einnehmen, wie Blutverdünner oder Medikamente gegen Lebererkrankungen, könnten feststellen, dass CBD die Wirkung ihrer täglichen Medikamente entweder verringert oder verstärkt. 

Macht CBD-Öl Sie müde, obwohl Sie keine anderen Medikamente einnehmen und auch keine anderen gesundheitlichen Probleme haben? Wenn ja, dann nehmen Sie möglicherweise zu viel CBD. Passen Sie die Dosis an und schauen Sie, ob Ihre CBD-Nebenwirkungen dadurch verschwinden.

Hat es nicht geholfen? Dann verwenden Sie möglicherweise ein minderwertiges Produkt.

Es ist schockierend, wie viele schlechte CBD-Produkte es auf dem Markt gibt. Produkte aus minderwertigem und verunreinigtem Hanf, die mehr THC enthalten als angegeben, überschwemmen den Markt.

Außerdem können minderwertige CBD-Produkte giftige Schwermetalle und andere unerwünschte Inhaltsstoffe enthalten, die von den Herstellern hochwertiger CBD-Öle sorgfältig entfernt werden. 

Manche Menschen können auf solche Inhaltsstoffe sofort negativ reagieren, vor allem wenn sie sehr empfindlich sind und zu allergischen Reaktionen neigen. Andere fühlen sich anfangs vielleicht gut, leiden dann aber unter langfristigen Auswirkungen, die gefährlich werden können. 

Wenn Sie also den Verdacht haben, dass das CBD-Öl, das Sie verwenden, aus einer fragwürdigen Quelle stammt, sollten Sie es loswerden. 

Wie man das Risiko von Nebenwirkungen minimiert

Glücklicherweise gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um das Risiko von Nebenwirkungen bei CBD-Öl deutlich zu verringern.

Zunächst einmal sollten Sie nur hochwertige CBD-Produkte von Herstellern verwenden, die ihr Testverfahren transparent gestalten. Entscheiden Sie sich nur für Produkte, die von unabhängiger Seite getestet wurden, da man internen Tests nicht immer trauen kann. 

Zweitens: Nehmen Sie CBD nicht zusammen mit Medikamenten ein, und sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Hausarzt, wenn Sie täglich Medikamente einnehmen oder unter niedrigem Blutdruck leiden. 

Drittens: Beginnen Sie mit kleinen Dosen. Beobachten Sie, wie Sie sich fühlen und wie Ihr Körper reagiert, und erhöhen Sie die CBD-Menge, die Sie einnehmen, nur schrittweise. Wenn Sie irgendwann auf eine Dosis stoßen, bei der Sie sich müde oder übel fühlen oder sich einfach nicht wohl fühlen, gehen Sie zu einer niedrigeren Dosis zurück.

Kontraindikationen für CBD

Obwohl wir bereits darüber gesprochen haben, halten wir diesen Punkt für entscheidend, weshalb wir ihn wiederholen möchten. Die Nebenwirkungen von CBD-Öl sollten bestimmte Gruppen von Nutzern mehr betreffen als andere. 

Sie sollten CBD nicht einnehmen, bevor Sie nicht mit Ihrem Arzt gesprochen haben, wenn Sie derzeit:

  • Wenn Sie Medikamente einnehmen (z. B. Blutverdünner oder Hormonersatzpräparate)
  • an Leberkomplikationen leiden
  • die mit niedrigem Blutdruck zu kämpfen haben 
  • Versuchen, schwanger zu werden
  • schwanger sind oder stillen

Wenn Sie sich noch über andere mögliche Kontraindikationen von CBD Sorgen machen, sollten Sie mit Ihrem Hausarzt sprechen. Ihr Arzt kann Sie immer beraten, welche Nahrungsergänzungsmittel für Sie von Nutzen sein können und welche Sie vermeiden sollten. Sie brauchen ihn nur zu fragen.

Mögliche Vorteile von CBG

Haben Sie schon von CBG (Cannabigerol) gehört? Es ist ein weiteres nicht berauschendes Cannabinoid, das aus der Cannabis sativa-Pflanze gewonnen wird und einige ähnliche Eigenschaften wie CBD hat. Es kommt jedoch nicht in so großer Menge vor wie CBD oder THC.

Wir wissen viel weniger über dieses Cannabinoid als über CBD. Nach dem, was wir wissen, könnte sich CBG jedoch als hilfreich für Menschen erweisen, die unter Entzündungssymptomen, Schmerzen, Angstzuständen, Glaukom, Blasenfunktionsstörungen und neurodegenerativen Erkrankungen leiden

Auch bei der Unterstützung von Menschen mit Magen-Darm-Erkrankungen wie dem Reizdarmsyndrom, das in der Regel mit Hilfe einer strengen Diät behandelt wird, ist CBG vielversprechend.

Nebenwirkungen von CBG

CBG ist noch nicht ausreichend erforscht, so dass wir nicht wissen, welche Nebenwirkungen zu erwarten sind. Bisher scheint es, dass die Nebenwirkungen von CBG und CBD sehr ähnlich sind, aber da CBG stärker ist als CBD, können die potenziellen Nebenwirkungen schon bei kleineren Dosen auftreten.

Zum Mitnehmen

CBD ist nicht ohne Grund so beliebt. Viele Menschen empfinden es als sehr vorteilhaft, wenn nicht sogar als lebensverändernd, und können sich ein Leben ohne CBD nicht mehr vorstellen. 

Mögliche Nebenwirkungen von CBD-Öl sind zwar selten, aber bestimmte Nutzer müssen bei der Verwendung von CBD vorsichtiger sein als andere. 

Wenn Sie Vorerkrankungen haben oder regelmäßig Medikamente einnehmen, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie CBD in Ihre Ernährung aufnehmen. Die Chancen stehen gut, dass Sie mit geringfügigen Anpassungen, wie z. B. der Einnahme von CBD Stunden vor oder nach der Einnahme Ihrer regulären Medikamente oder der Verringerung der Dosierung, die Vorteile von CBD nutzen können. Aber auch das sollten Sie mit Ihrem Hausarzt besprechen.

Und wer weiß, was die Zukunft bringt. Vielleicht wird CBD, genau wie Vitamin D, in kleinen Dosen als Nahrungsergänzungsmittel und in höheren Dosen als verschreibungspflichtiges Medikament erhältlich sein. 

Aber bis dahin sollten Sie sich über alle möglichen Nebenwirkungen von CBD-Öl informieren und CBD-Produkte nur von zuverlässigen, vertrauenswürdigen und kompetenten Quellen beziehen.

Quellen

Haftungsausschluss: Es gibt derzeit keine ausreichenden Beweise für die Verwendung von CBD bei den oben genannten Beschwerden, und dieser Text spiegelt keineswegs die empfohlenen Anwendungen wider. Holen Sie immer den Rat Ihres Arztes ein, wenn Sie verschriebene Medikamente einnehmen oder CBD für Ihr Leiden verwenden möchten.

Entdecke unsere CBD Bestseller

Zaneta Pacific


%d bloggers like this: