Freier Versand in DE und AT

5 Sterne Bewertung
Freier Versand ab 10€
Kontakt
Analysezertifikate

Wieso konsumieren golfer cbd?

In einer Sportart wo es auf Millimeter ankommt, kann die Tagesform den Unterschied zwischen dem grünen Jacket und dem Verpassen der nächsten Runde machen. Golfer schauen deswegen nach neuen und effektiven Möglichkeiten, um ihr Spiel zu verbessern. Ist CBD die Lösung?

Was ist CBD und wie kann es helfen?

Cannabidiol (CBD) ist eine nicht-psychoaktive Substanz, die aus der Cannabis- oder der Hanfpflanze extrahiert werden kann. Es ist eine von über 100 natürlichen Substanzen. Im Gegensatz zu THC macht CBD einen jedoch nicht high, hat keine suchtmachenden Eigenschaften oder erkennbare Nebenwirkungen. Doch was für Vorteile bringt CBD?

Eine zunehmende Anzahl an PGA Tour Spielern, unter anderem der 2009 US Open Gewinner Lucas Glover, haben angefangen CBD einzunehmen und zu befürworten. Der Grund dafür? GolfDigest schreibt dem natürlichen Pflanzenextrakt zu, mildernde Effekte auf eine Anzahl von Beschwerden, wie zum Beispiel Schlaflosigkeit, Angstzustände und Muskelkater zu haben(1). Aber da CBD relativ neu in der Sportwelt ist, können Leistungssteigerungen in den letzten Jahren einfach etwas mit einem stärkeren Fokus auf die Ernährung, dem Training und der Regeneration liegen? Laut Glover nicht:

„Ich schlafe besser und ich fühle, dass sich meine Regeneration verbessert hat. In Bezug auf meine allgemeine Gesundheit fühle ich mich großartig. Ich kann den Unterschied spüren, wenn ich morgens aufstehe und das trägt viel dazu bei. Ich hatte schon immer lästige Schmerzen. Ich musste immer gegen Angstgefühle kämpfen. Das war das größte Problem für mich.“

Fanliebling Bubba Watson ist auch ein starker Befürworter von CBD. Er benutze CBD, weil „nach einem langem Tag auf den Golfplatz, will ich besser schlafen und leichte Entzündungen in meinem Körper reduzieren“(2).

CBD Golfen Vorteile

Das sind die Empfehlungen von zwei sehr erfolgreichen Golfern, aber kann CBD auch Vorteile während einer 18 Loch Golfrunde bringen? Bestimmt nicht, oder? Während dem Master 2019 in Augusta konnten Kameras ein Bild erhaschen, wie Phil Mickelson CBD einnahmt – eine Bestätigung, dass CBD im Golf angekommen ist. Durch Spieler mit solch einer Erfahrung und Ruf ist es zu erwarten, dass CBD bei Golfern immer beliebter werden wird, da sie nach den neuartigsten Wegen suchen, um ihr Spiel zu perfektionieren – auf und neben dem Platz.

Wann die Begeisterung entfachte

Der Hype begann nicht durch die topgerankten PGA Golfer, sondern bei eher älteren Spielern auf der professionellen Champions Tour. Und das macht komplett Sinn, da je älter man wird, desto häufiger kämpft man normalerweise mit Problemen – man verbessert seine Leistung nicht mehr hauptsächlich durch Training und mentaler Stärke, sondern man kämpft oft mit altersbedingten Problemen oder engen Zeitplänen.

Scott McCarron, ein sehr erfahrener Golfer, ist einer dieser Männer, die auf der Suche waren, wie man länger wettbewerbsfähig bleiben kann - und ist auf CBD gestoßen. Um herauszufinden, ob CBD wirklich Auswirkung auf sein Spiel und seine Leistung hat, wollte er nichts dem Zufall überlassen und trackte die Effekte auf seinen Körper sehr genau.

„Ich kaufte CBD und probierte es circa zwei Wochen später, als ich zuhause ankam. Ich tracke meinen Schlaf mit einem Gerät namens WHOOP“, sagte McCarron. „Das ist mein Schlaf- und Belastungstrackinggerät. Major League Baseball, NFL und Olympische Athleten benutzen dieses Gerät. Für das erste Mal in zwei Jahren seitdem ich dieses Gerät trage, hatte ich einen Schlaf im grünen Bereich, welche für einen fantastischen Schlaf steht, für 7 Tage in Folge nachdem ich angefangen habe CBD Öl nachts vor dem Schlafengehen einzunehmen.“

Ist CBD überhaupt legal?

Es ist somit kein Wunder, dass viele Golfspieler wie McCarron angefangen haben jegliche Formen von CBD zu konsumieren, um den Score zu verbessern. Aber das wirft die Frage auf: anscheinend funktioniert es, aber ist es legal? Und ist es in professionellen Turnieren erlaubt? Die kurze Antwort: ja.

Die WADA (World Anti-Doping Agency) hat CBD 2018 von den Substanzen auf der verbotenen Liste entfernt und bestätigt, dass CBD in Wettbewerben erlaubt ist. CBD wird daher generell im Sport immer beliebter, vor allem im Golf. Die PGA hat selbst das grüne Licht für CBD gegeben, und hat CBD in der Liste der erlaubten Supplemente aufgenommen.

Nichtsdestotrotz müssen Golfer vorsichtig sein und nur hochwertiges CBD Öl konsumieren, da sie sonst Probleme bei Dopingkontrollen haben können, da einige CBD Öle noch THC enthalten. Sie sollten daher auf sichere CBD Öle zurückgreifen, die von Drittparteien getestet sind. Wieso? Das gibt Golfern die zertifizierte Garantie, dass sie diese Produkte benutzen können und der THC Level im Körper bei fast null bleibt.

CBD Öl Sport

Zeit CBD auszuprobieren

Forschung und Studien bzgl. CBD nehmen zu und zeigen, dass CBD kein Tabu mehr in der Sportumkleide ist – eher im Gegenteil. CBD gibt es jetzt in verschiedenen Stärken, in Form von Ölen, Cremen, Gummibärchen, Erdnussbutter und Kapseln. Heutzutage ist es für jeden Golfer und Sportler generell, egal ob er professionell oder einfach nur zum Vergnügen spielt, einfacher denn je die Vorteile von CBD zu genießen. Probiere jetzt CBD und teste für dich selbst, wie sich die Einnahmen von CBD Öl auf dein Handicap auswirkt.

Melde dich bei unserem Newsletter an und verpasse keine neuen Artikel, Produktlaunches und Angebote.

Quellen:

1) https://www.golfdigest.com/story/golfers-turn-to-cbd-to-remain-healthy-and-calm

2) https://www.foxbusiness.com/markets/golf-bubba-watson-cbd-pot-pga

3) https://www.golf.com/news/features/2019/08/20/growing-legion-tour-players-hemp-extract-cbd-game-changer/

4) https://www.wada-ama.org/en/content/what-is-prohibited/prohibited-in-competition/cannabinoids